Samstag, 27. Dezember 2014

Testbericht Bosch GST 10,8 V-LI (Inkl. Video)



Als neueste Maschine erhält die Bosch Akku-Stichsäge GST 10,8 V-LI Einzug in meine Werkstatt. In diesem Bericht gehe ich auf die Ausstattung, den Arbeitskomfort und auf die Leistung des Tools ein.




_____________________________________________________________________________

Der Lieferumfang

Die GST 10,8 V-LI habe ich in der Solo-Variante im Karton bekommen. Das hat den Vorteil, dass wenn man bereits mehrere Tools dieser Voltklasse hat, man auch schon mehrere Akkus und Ladegeräte besitzt. Mit den Sologeräten kann dann das System recht Preisgünstig weiter ausgebaut werden. So hat die GST 10,8 V-LI einen aktuellen Marktpreis von nur ca. 80,- Euro.
Mit in der Packung ist dann wie gewohnt eine halbe L-Boxx Einlage, ein Absaugadapter, zwei Sägeblätter, ein Spanreißschutz sowie eine Abdeckhaube welche vorne an die Sage angeklipst werden kann. 

Fange ich wie immer mit der Einlage an. Es ist wie meist eine Tiefzieheinlage aus dünnem Kunststoff. 
Aufgrund der Größe ist leider nicht viel Platz darin. Leider kann man nichtmal das Sägeblatt in der GST eingesteckt lassen aber dafür kann ein großer 4 Ah Akku in der Säge bleiben. Auch ist in dieser halben Einlage auch kaum Platz vorhanden um ein paar Sägeblätter in einer kleinen Box zu verstauen.
Ich möchte aber auch noch erwähnen, dass wenn man die GST in der L-Boxx als Komplettset mit Akkus und Ladegerät kauft, natürlich auch mehr Platz in dem Koffer ist, als wenn man wie ich zwei Tools in einer L-Boxx aufbewahrt.


Ausstattung und Funktion

Die Säge ist meiner Meinung nach sehr gut ausgestattet. 
An der Maschine ist eine Hubzahlregulierung an der Unterseite. Mittels eines Drehrades kann die Leerlaufhubzahl von 1500-2800 Hüben/min stufenlos eingestellt werden. 

Der Pendelhub kann an der linken Seite in drei Stufen zugeschaltet werden. (Pendelung 0/1/2)



Das Sägeblatt kann dank Bosch SDS Aufnahme werkzeuglos befestigt oder entfernt werden. Zum Anbringen wird das Sägeblatt einfach in die Sägeblattaufnahme gedrückt. Möchte man es wieder herausnehmen, so wird der rote Hebel zur Seite gedrückt/gedreht. Jetzt fällt das Sägeblatt von selbst heraus. Dies hat den Vorteil, dass man ein evtuell heißes Sägeblatt nicht anfassen muss. 



Mit im Lieferumfang ist, wie ich bereits erwähnte eine kleine durchsichtige Abdeckhaube welche an dem Schutzbügel geklipst wird der sich vor der Hubstange befindet. Diese dient zur besseren Absaugung und verhindert, dass beim sägen Späne ins Gesicht fliegen. Ein wirklich wertvolles Teil wie ich finde aber hier hätte ich mir eine andere, solidere Halterung gewünscht da es aus meiner Sicht recht wackelig ist. Auch muss man es immer entfernen wenn man das Sägeblatt auswerfen möchte da man sonst nicht an den SDS Hebel kommt. Da hätte ich mir gewünscht, dass man die Haube nach oben oder zur Seite wegklappen kann. Ich möchte noch erwähnen, dass sich bei montierter Haube ohne Absaugung recth schnell ziemlich viele Späne dahinter sammeln und sich somit die Sicht verschlechtert.



Nachdem man die Maschine mit dem roten Hebel auf der linken Seite eingeschaltet hat, leuchten für ein paar Sekunden die LED's der Akkuladeanzeige so wie es bei fast allen 10,8 Volt Geräten von Bosch ist. Beim Arbeiten mit der Säge fiehl mir auf, dass wenn der Akku leer ist und die Säge daher stehen bleibt, blinken alle drei LED's.
Eine weitere sehr nützliche Funktion welche durch die LED Anzeige gekennzeichnet wird, ist der Wiederanlaufschutz. Ist die Maschine eingeschaltet und man steckt einen Akku in das Gerät, beispielsweise nachdem der vorherige Akku leer war, läuft die Stichsäge zum Anwenderschutz nicht wieder an sondern es blinkt eine rote Warn-LED. Nachdem man die Maschine aus- und erneut einschaltet, geht diese wieder wie gewohnt.
Die rote LED Anzeige leuchtet wohl dauerhaft rot wenn der Akku überhitzt ist und sich das Gerät somit abschaltet. Die LED blinkt rot, wenn sie Maschine sich nach einer Blockade automatisch abschaltet.

















Die Stichsäge ist mit einer LED ausgestattet welche den Arbeitsbereich ausleuchtet. Diese kann nach dem Einschalten der Maschine durch den roten Tastschalter hinzugeschaltet werden. Leider merkt sich die Säge aber die "eingeschaltete Lampe" nicht, sodass man das Licht nach jedem starten der Maschine erneut hinzuschalten muss!
















Eine weitere Funktion, welche ich zwar für völlig unnötig halte da ich sie noch nie gebraucht habe, ist eine Winkelverstellung der Fussplatte. Aber es gibt bestimmt den Ein oder Anderen der es nutz und deshalb möchte ich auch noch auf diese Funktion eingehen.
Oberhalb der stabilen Aluminium Fussplatte befindet sich ein 6-Kant Schlüssel mit dem die Platte von unten gelöst werden kann. Dazu muss zuerst der Gleitschuh entfernt werden. Jetzt kann die Schraube etwas gelockert werden sodass das Fussteil verstellt werden kann. Dazu muss es knapp 10mm nach vorn gedrückt werden. An der Hinterseite ist eine Winkelscala eingeprägt woran der eingestellte Winkel ungefähr abgelesen werden kann. Ist die Fussplatte auf maximal 45 Grad eingestellt, kann der Gleitschuh nicht mehr montiert werden da das Sägeblatt dann im Weg ist. Stellt man alles wieder zurück auf 90 bzw. auf 0 Grad, muss man es wieder nach hinten drücken. Dann rückt es sich wieder in eine Aussparung welche die 90 Grad Position vorgibt.





Der mitgelieferte Absaugkanal wird von hinten in die Fussplatte hineingeschoben und saugt so beim Anschluss eines Saugers die Späne hinter dem Sägeblatt ab. Am besten klappt dies wenn die Abdeckhaube vor dem Sägeblatt montiert ist. Der Absaugadapter passt sogar wenn der große 4 Ah Akku verwendet wird. Jedoch frage ich mich immer ob man eine Akku Stichsäge oder überhaupt ein Akkugerät braucht wenn man dann einen netzgebundenen Sauger anschließen will?! Aber der Gesundheit kommt es sicherlich zu Gute!




Mit dem 4Ah Akku kann die GST 10,8 V-LI sogar recht sicher stehen

Nachdem ich mir die Maschine genau angesehen hatte und ich alle Funktionen ausprobiert hatte, wollte ich natürlich wissen wie die Maschine das tut wofür sie gebaut wurde - Sägen.
Dazu möchte ich aber nochmal kurz auf die Sägeblattführung eingehen. Bei der GST 10,8 V-LI wurde eine Rolle verbaut wie ich sie schon von meiner alten GST 85 P her kenne. Dies ist sicher keine schlechte Führung, schließlich konnte man mit der alten Säge auch immer gut arbeiten, es ist aber auch keine High Tech Führung wie sie z.B. in dem Topmodell GST 160 CE oder auch bei der Festool PS 240 vorhanden ist. Es werden aber auch heute noch diese einfachen Rollen in anderen Geräten verbaut wie z.B. der GST 90E oder auch der neuen großen Akku Stichsäge GST 18 V-LI S.
Auch stelle ich mir immer wieder die Frage wenn andere sagen "Die sägt aber nicht 100% rechtwinklig" warum das eine Stichsäge unbedingt können muss?! Natürlich kommt es dabei auch immer auch auf das richtige Sägeblatt an. Zum anderen ist eine Stichsäge bestimmt nicht dafür gemacht um dicke Balken hundert prozentig genau zu schneiden, dafür gibt es andere Maschinen! Doch das ist nur meine persönliche Meinung.

Aber wozu werden Stichsägen gebraucht und wie genau müssen sie schneiden?
Ich benutze eine Stichsäge z.B. für Anpassungsarbeiten bei Möbeln oder auch mal um eine Zarge zu kürzen. Da sollte eine solche Säge schon am Strich sägen können aber ob der Schnitt dann bei 19 oder auch mal 25mm Materialstärke genau rechtwinklig ist, ist meist egal. Doch bei diesen Materialstärken ist die Winkeligkeit noch kein Problem!
Was mache ich noch? Laminat, Parkett oder auch Deckenpaneele schneiden. Da ist es auch meist egal wie genau der Schnitt ist denn es wird meist durch Leisten abgedeckt.
Ich benutze eine Stichsäge auch noch um Platten grob zuzuschneiden da es in meiner Werkstatt recht beengt ist. Das eine Stichsäge das alles kann, das erwarte ich persönlich von einer solchen Maschine!

Ich habe mit der neuen GST 10,8 V-LI viele Probeschnitte gemacht. Mit verschiedenen Sägeblättern, verschiedenen Materialen wie z.B. 18mm OSB, 21mm Birke Multiplex, Spanplatte, Laminat oder auch Fichte Leimholz, egal ob möglichst gerade Schnitte oder auch mal enge Radien. Ist das richtige Blatt montiert, hat dies alles gut geklappt.
Selbstverständlich habe auch mehrere Versuche an kleineren Rahmenhölzern (Lärche 45/70) gemacht. Je nachdem wie man da an die Sache herangeht, verläuft da auch das Sägeblatt wie zuvor beschrieben aber beim richtigen Blatt und mit etwas weniger Vorschub, hat auch dies recht gut funktioniert.
Natürlich ist die kleine GST 10,8 durch die niedrigere Hubhöhe und Hubdrehzahl langsamer als z.B. meine Festool PS 420 aber gibt man ihr ein bisschen mehr Zeit, macht sie ihre Arbeit recht gut.


Mein Fazit
Man sollte bei der GST 10,8 V-LI bedenken, dass es eine recht kleine und leichte Stichsäge mit 10,8 Volt für recht wenig Geld ist. Daher finde ich das Preis/Leistungsverhältnis extrem gut! Die Maschine ist mit ihren Funktionen wirklich sehr gut ausgestattet, sehr handlich und die Schnittleistung hat mich positiv überrascht.
Als einzige Verbesserung würde ich mir eine andere Befestigung der Schutzhabe wünschen und das die LED beim Einschalten gleich mit leuchtet.


_____________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________


Das konnte Sie auch interessieren:

Testbericht Bosch GAS 10,8 V-LI

Testbericht Festool CS 50 EB











Kommentare:

  1. Hi Tom,
    schon wieder fleissig? Die Säge finde ich auch einfach nur gelungen. Mit deiner Meinung bei der Schutz Haube, bist du nicht alleine. Die geht teilweise auch schwer drauf, da stellt sich nur die Frage was zu erst passiert. Abbrechen der haltenden Teile oder ausleiern. Das und die Sache mit der LED beseitigt, dann ist sie perfekt.

    Gruß
    Patrick

    AntwortenLöschen
  2. Entweder Licht permanent an, oder den Schalter irgendwo erreichbarer plazieren. Das währe auch eine Lösung. Die Abdeckhaube nutze ich so gut wie nie, die Befestigung ist mir auch etwas suspekt. Di hast den Ausreißschutz noch vergessen zu erwähnen, obwohl ich den auch noch nie benutzt habe...

    Grobi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tom,
    ich überlege mir diese Stichsäge zuzulegen, da ich bereits Akkus und Lader besitze. Bist du mit der Akkulaufzeit zufrieden und stimmen die Herstellerangaben mit den Praxiserfahrungen überein? Oder empfielst du eher ein Netzgerät?

    Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Philipp,
      ich habe die Laufzeiten nicht nachgeprüft. Auch läuft die säge nicht durchgehend bei mir bis der Akku leer ist. Hinzu kommt, dass ich immer mal einen anderen Akku angesteckt habe. So ist eine große Zeitspanne möglich, abhängig davon, ob ein 1,5Ah Akku oder ein 4 Ah Akku benutzt wird. Im allgemeinen würde ich aber sagen, dass die Laufzeiten gut sind, d.h. das die Säge nicht unbedingt ein Stromfresser ist.

      Gruß
      Thomas

      Löschen
  4. Hallo Tom,
    danke für deine Hilfe, ich denke ich werde sie mir zulegen.
    Mach weiter so.

    Mfg. Philipp

    AntwortenLöschen
  5. Toller Artikel. Ich habe die Stichsäge jetzt schon ein paar Monate und bin bisher mehr als zufrieden damit.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch die Bosch GST 10,8 V-L....Gerade, wenn man einiges an Laminat vor Dir hast, sieht man mal die Sägestation PLS 300 von Bosch an. Mitunter bekommt man die im Set mit einer Stichsäge recht günstig.

    AntwortenLöschen